Aulendorfer Kegler begrüßen Zweitligisten

Vorne: Oliver Lämmle, Kai Lämmle, Christoph Lämmle Hinten: Marco Schmidt, Pascal Winkler, Fabian Weber und Benjamin Sorg

AULENDORF. Es ist ihr zweiter Auftritt auf einer der größten Bühnen, die der deutsche Kegelsport zu bieten hat: dem DKBC-Pokal. Und doch ist von Lampenfieber bisher keine Spur bei den Aulendorfer Keglern, waren sie bisher völlig auf ihre Performance in der württembergischen Verbandsliga fixiert. In den nächsten Tagen wird die Vorfreude langsam steigen, denn am 06.10.18  kommt mit dem SKK Gut Holz Zeil eine echte Herausforderung ins Haus!

Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte sind die ESV Herren beim Deutschen-Pokal dabei. Ihr Gegner ist dabei niemand geringeres als der SKK Gut Holz Zeil aus der zweiten Bundesliga Nord/Mitte. Das bayrische Team hat in der letzten Saison den Schritt getan, von dem die Aulendorfer bisher nur träumen konnten: hoch hinaus in die zweite Bundesliga.
Eine Schwelle, die nicht leicht zu übertreten ist. Mit zwei deutlichen Siegen und zwei Niederlagen halten sich die Zeiler die ersten vier Spiele wacker auf Platz drei ihrer Liga. Als Aufsteiger ein beachtlicher Start und ein Grund mehr diesem Gegner Respekt zu zollen.
Mit jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen können die Aulendorfer Verbandsligisten mit der selben Ausbeute aufwarten. Trotz starker Leistung verlor die Truppe zweimal hauchdünn mit einem im ersten und sechs Kegeln im zweiten Spiel. Mittlerweile wurde hier jedoch wieder für Ausgleich auf dem Punktekonto gesorgt. Nach dem Abgang des Aulendorfer U18-Weltpokalsiegers Lukas Funk zu SF Friedrichshafen in die zweite Bundesliga Süd, galt die Saison vorab schon als eine Bewährungsprobe für das in Teilen neugebildete Team. Doch auch ohne Funk stellen die ESV Herren mit ihrer Alters- und Leistungsdichte nachwievor einen der stärksten und vielversprechendsten Kader der württembergischen Verbandsliga dar.
So setzt der ESV mit Jungtalent Kai Lämmle abermals auf den eigenen Nachwuchs. Lange Zeit im Schatten von Ausnahmetalent Lukas Funk hat sich der 18-jährige nach einer schweißtreibenden Vorbereitung neu ins Team gekämpft und gesellt sich so zu seinen zwei großen Brüdern Christoph (25) und Oliver Lämmle (24). Die Brüder waren in den letzten Jahren entscheidend am Aulendorfer Erfolg beteiligt, haben sich schon zu Jugendzeiten einen Namen auf Einzelmeisterschaften auf allen Ebenen gemacht und bilden nicht nur sportlich eine wichtige Stütze für den Verein. Hinzu kommt Neuzugang Benjamin Sorg. Der ehemalige Starspieler des KSC Mengen sucht beim ESV neue Herausforderungen. Mit seinen 28 Jahren passt er hervorragend in das junge Team und bildet auch sportlich eine wichtige Ergänzung. Fabian Weber (28), ehemals vom KC Schrezheim, ist nun in seiner dritten Saison beim ESV und hat sich schnell zu einem wichtigen Leistungsträger gemausert, der vor allem durch seine Konstanz, daheim wie auswärts, überzeugen kann.
Oftmals das wichtige Ass im Ärmel: Pascal Winkler (27). Der frühere Albstädter spielt die wohl gefährlichste Kugel im derzeitigen Kader und ist nur schwer aufzuhalten, wenn er erst in sein Spiel findet. Die Aulendorfer wissen um ihre Stärke. Diese werden sie auch brauchen, wenn sie gegen den SKK Gut Holz Zeil bestehen wollen. Doch wie heißt es so schön: „Der Pokal hat eigene Gesetze“. Bei ihrem Debüt im DKBC Pokal brauchte es in der dritten Runde mit dem SKC Victoria Bamberg einen Erstligisten, um die ESV Herren zu bremsen. Wird den ESV Herren das Kunststück abermals gelingen?
Eine Begegnung, die feinsten Kegelsport verspricht: Der ESV Aulendorf gegen den SKK Gut Holz Zeil. Am Samstag den 06.10.18 in der ESV Sportgaststätte. Spielbeginn ist 13:00 Uhr.

Beitrag: Sascha Müller

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

%d Bloggern gefällt das: