Damen bleiben weiterhin erfolgreich

Spielbericht vom 28. / 29.10.2017

Das Derby der ersten Herren des ESV’s belief sich auf ein wichtiges Unentschieden. Die Zweite Herren kassierten im Hafen eine herbe Niederlage. Die dritte Herrenmannschaft verlor auf heimischer Anlage, ebenso wie die Gemischte. Die Damen kletterten durch ihren Heimsieg weiter Richtung Spitze in der Tabelle.

 

Verbandsliga Herren, SF Friedrichshafen – ESV Aulendorf 4:4 3481:3462

Mit einem Punkt in der Tasche reiste unsere erste Herrenmannschaft nach Hause. Dieser Punkt war wichtig um die gute Ausgangsposition in der Tabelle zu halten. Die Anlage in der Bodenseehalle ist nicht unbekannt für unsere Männer, hier wurden schon einige spannenden Matches gespielt und dieses mal sollte es nicht anders werden. An diesem Tage eröffneten Marco Schmidt und Oliver Lämmle. Schmidt bekam es mit dem stärksten der Häfler zu tun. Zwar konnte er wieder besser in seinen Rhythmus finden als die letzten Spiele, doch gegen seinen stark aufspielenden Gegner, Darko Lotina (654 Holz), konnte er nur wenig ausrichten. Mit einem 0:4 und 542 Kegel musste er sich geschlagen geben. In einem spannenden Match auf hohem Niveau zog Lämmle knapp den Kürzeren. Die einzelnen Sätze verlor er nur knapp und sein spiel endete 1:3 mit 600 Kegel.

Zum Mittelpaar hin stand es 0:2 und 116 Kegel Rückstand.

Hier übernahmen nun Lukas Funk und Fabian Weber. Erfolgsgarant Lukas Funk blieb seiner Form treu und überzeugte mit 600 Kegel und einem 2:2 Sieg aufgrund höherer Kegelzahl. Weber konnte ebenfalls einen wichtigen Punkt absahnen. Mit 547 Kegel behielt er bei einem 2:2 die Oberhand. Das Mittelpaar konnte hier 57 Kegel aufholen und die wichtigen zwei Punkte ergattern. Somit war für das Schlusspaar schonmal die Weichen für ein Unentschieden gelegt. Christoph Lämmle und Pascal Winkler witterten ihre Chance und brillierten beide. Winkler zeigte mit 593 Kegeln seine gewohnte Beständigkeit und wurde mit einem 3:1 Erfolg belohnt. Christoph Lämmle hielt die Konkurrenz ebenfalls in Schach und gewann sein Match 3:1 mit 580 Kegel. Zu einem Sieg hat es leider nicht gereicht. Doch für die nächsten Spiele geht man gestärkt durch dieses Unentschieden auf die Bahn.

 

Verbandsliga Württemberg Frauen, ESV Aulendorf – ESC Ulm 7:1 3174:3117

 

Die Damen setzten am Sonntag ihre Heimsiegesserie fort. Die erste Paarung begann mit einem Paukenschlag. Stefanie Bautz glänze mit der Tagesbestleistung von 573 Kegel. Mit einem starken Räumen fuhr sie einen makellosen 4:0 Sieg ein. Veronika Mahler setzte sich mit einem 3:1 mit 521 Kegel ebenfalls durch.

Aulendorf mit Traumstart lag 2:0 und 73 Kegel vorn.

Sylvia Spies und Karin Bürger bildeten das Mittelpaar. Bürger fand nicht in ihr Spiel und verlor gegen die Beste seitens der Ulmer. Spies gegenüber gab Schützenhilfe. Trotz geringerer Kegelzahl gewann Sylvia bei 3:1 und 515 Kegel.

Aulendorf lag jetzt also mit 3:1 Punkten und hauchdünnen 10 Kegel vorn.

Die Schlusspaarung Inge Hartmann und Sandra Spies sollten nun den Sieg einfahren. Hartmann konnte die schwächen Ihrer Gegnerin nutzen und fuhr somit einen 3:1 Sieg mit starken 552 Kegeln ein. Sandra Spies zeigte die gleiche Cleverness wie ihre Mutter. Auch sie gewann 3:1 trotz geringerer Kegelzahl als ihre Kontrahentin. Sie konnte 521 Kegel für sich verbuchen.

Somit endete dieses Spiel 7:1 bei 3174:3117

 

Regionalliga OZ Herren, TSG Ailingen – ESV Aulendorf II 7:1 3314:3105

 

Wie die erste Herren reiste auch die zweite Mannschaft zur Bodenseehalle. Doch hier erwartete sie eine deutliche Niederlage. Den Anfang machten Roland Allgaier und Alfred Stötter. Allgaier verlor deutlich mit einem 1:3 bei 508 Kegel. Stötter machte es hingegen etwas spannender. Er unterlag um 10 Holz bei einem 2:2 mit 511 Kegel. Im Mittelpaar sollten es Louis Schwägler und Jens Knobloch besser machen. Louis lieferte ein solides Spiel ab und gewann mit 526 Kegel seinen Punkt. Knobloch erreichte 506 Kegel, konnte aber nichts gegen die 586 Kegel seines Kontrahenten entgegensetzten und verlor leider deutlich. Nun wurden Rene Garde und Kai Lämmle mit 92 Kegel Rückstand ins Rennen geschickt. Doch beide konnten nicht an die Leistungen ihrer Gegner anknüpfen. Rene erspielte sich ein 1:3 und 539 Kegel. Kai bekam es mit dem Tagesbesten der Ailinger zu tun und unterlag mit 515 Kegel. Die Ailinger gingen dieses Wochenende als die bessere Mannschaft von der Bahn. Beim nächsten Heimspiel bedeutet dies für die Männer, an die gewohnten Leistungen anzuknüpfen, damit ein Sieg eingefahren werden kann.

 

  1. Bezirksliga OZ Herren, ESV Aulendorf III – KSC Egelfingen 2:6 2959:3070

Auf heimischer Anlage begrüßten die Herren der dritten Mannschaft den KSC Egelfingen. Den Start machten Josef Haga und Josef Bautz. Haga musste sich trotz guter Leistung von 510 Kegel geschlagen geben. Bautz hingegen fuhr einen Kantersieg mit 499 Kegel ein. Rainer Knobloch und Helmut Heider übernahmen. Knobloch fand leider nicht in sein Spiel. Er kassierte eine 0:4 Schlappe mit 472 Kegel. Helmut ergatterte trotz Niedrigerer Kegelzahl seinen Punkt.

Die Schlusspaarung Wolfgang Büchner und Josef Funk mussten ihre Gegner ziehen lassen. Wolfgang verlor mit 496 Kegel. Josef Funk konnte zwar die Beste Leistung der Aulendorfer hervorrufen, doch er bekam es mit dem Tagesbesten zu tun. Somit verlor Funk seinen Punkt ebenfalls.

Das Spiel endete mit einer Niederlage von 2:6 bei 2959:3070.

 

Gemischte Klasse OZ, ESV Aulendorf – SKV Albstadt 2:4 1797:1835

Die bisher ungeschlagene Gemischte Mannschaft zeigte an diesem Wochenende ungewohnte Schwächen und verlor ihr erstes Spiel. Monika Schäfer und Viktor Pendias eröffneten diese Partie. Schäfer kratzte an der 500 Marke und hatte ihre Gegnerin im Griff. Viktor tat sich sichtlich schwer und verlor seine Partie bei Satzgleichheit aufgrund der niedrigeren Holzzahl von 436 Kegel. Weiter ging es mit Jugendspielerin Lilly Schwägler und Helga Mundt. Lilly lieferte sich ein Duell auf Augenhöhe. Doch das bessere Ergebnis in die Volle sicherte ihr den Sieg. Teamchefin Mundt knüpfte ebenfalls an die Leistungen ihrer Mitspieler an. Dies war allerdings zu wenig für den Sieg. Sie unterlag deutlich 1:3 mit 448 Kegel.

Die Schwarz-Gelben konnten an diesem Tage nicht an die gewohnten Leistungen anknüpfen und verloren daher dieses Spiel. Dies bedeutet auch der Verlust der Tabellenführung.

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

%d Bloggern gefällt das: