Durchwachsenes Wochenende für die ESV Kegler

Spielbericht vom 20. / 21.01.2018

 

Verbandsliga Württemberg Herren, TSV Denkendorf – ESV Aulendorf 3:5 3358:3444

 Die ersten Herren des ESV’s reisten vergangenes Wochenende zum TSV Denkendorf. Die Partie eröffneten Lukas Funk und Fabian Weber. Mit sehr guten 617 Kegeln und einem klaren 4:0 Sieg brachte Funk den ESV bereits am Anfang gleich auf Siegerstraße. Parallel musste Fabian Weber in einem gutklassigen Match sich gegen den stärksten der Hausherren 1:3 mit 594 geschlagen geben. Somit stand es zum Mittelpaar 1:1 Punkte und 64 Kegel Vorsprung. Im Mittelpaar übernahmen die zwei Lämmlebrüder Oliver und Christoph. Oliver zeigte ein solides Spiel konnte sich aber 2:2 aufgrund der höheren Kegelzahl von 557 Kegel durchsetzen. Christoph hingegen teilte eine 4:0 schlappe aus und baute den Vorsprung dank seines guten Spiels mit 597 Kegel weiter aus. Das Schlusslicht bildeten Marco Schmidt und Pascal Winkler. Beide zeigten ein durchwachsenes Spiel. Schmidt musste seinen Gegner ziehen lassen und verlor 1:3 bei 538 Kegel. Winkler blieb ebenfalls unter seinen Möglichkeiten und verlor knapp mit 541 Kegel. Doch der Vorsprung der Aulendorfer war groß genug um dies zu verkraften. Mit diesem Sieg sind die Aulendorfer Jungs nur noch zwei Punkte von Tabellenplatz zwei entfernt und auch „nur“ 3 Punkte zum Tabellenersten. Somit werden die kommenden Spiele zeigen wo die Reise hier noch hingeht. Geschielt zur Tabellenspitze darf allerdings.

 

Hier die Partien im Überblick :

 

Gschwendtner Manfred –  Funk Lukas 518:617 0:4

Brachtel Tim –  Weber Fabian 629:594 1:3

Lehnert Julian – Lämmle Oliver 544:557 2:2

Lensen Tim – Lämmle Christoph 524:597 0:4

Knapp Hans-Peter – Schmidt Marco 590:538 3:1

Lehnert Daniel – Winkler Pascal 553:541 2,5:1,5

 

Verbandsliga Württemberg Frauen, SG Essingen – ESV Aulendorf 6:2 3151:3029

Ein wichtiges Spiel für die Damen des ESV’s. Zwar belegt man den zweiten Tabellenplatz aber die Konkurrenz lauert. Drei Mannschaften hängen den Damen im Nacken mit nur jeweils zwei Punkten Abstand. Darunter auch die SG Essingen bei denen die Damen zu Gast waren. Stefanie Bautz und Veronika Mahler stellten sich als erstes auf die schweren Bahnen. Mit einem konstanten Spiel setzte sich Bautz 3:1 mit 531 Kegel durch. Mahler bekam es mit der Tagesbesten zu tun und zog hier den Kürzeren. Mit 525 verlor sie 0,5:3,5. Weiter ging es mit Sylvia Spies und Karin Bürger. Mit wenig Glanz gewann Bürger ihren Punkt knapp. Spies fand überhaupt nicht in ihr Spiel und bekam eine 0:4 schlappe. Zum Schlusspaar trennten sich die Mannschaften 2:2 Punkte aber mit harten 89 Kegeln Rückstand. Inge Hartmann und Sandra Spies übernahmen. Hartmann tat sich ebenfalls schwer und bezwang knapp die 500er Marke jedoch zu ihrem Punkt hat es nicht gereicht. Spies zeigte ein Duell auf Augenhöhe verlor aber ebenfalls bei 2:2 mit 519 Kegel. Somit blieben die zwei Punkte beim Gastgeber und die Damen verloren ihren Treppchenplatz in der Tabelle.

 

Hier die Partien im Überblick:

 

Röhberg Sandra – Bautz Stefanie 528:531 1:3

Berger Silke – Mahler Veronika 554:525 3,5:0,5

Pohl Karin/Rieg Ingrid – Bürger Karin 488:495 2:2

Bornkessel Natalie – Spies Sylvia 526:456 4:0

Ludwig Nicole – Hartmann Inge 522:503 3:1

Pavkociv Melanie – Spies Sandra 533:519 2:2

 

 

Regionalliga OZ Herren, SKG Balingen – ESV Aulendorf II 5:3 3278:3185

Die zweite Herrenmannschaft reiste nach Balingen. Alfred Stötter und Sascha Müller begannen diese Partie. Stötter zeigte kein schlechtes Spiel konnte aber seinem Gegner nichts entgegensetzen und verlor 0:4 mit 539 Kegel. Müller hingegen machte es deutlich spannend. Mit einem Kegel gewann er um eine Nasenlänge. Zum Mittelpaar stand es also 1:1 und ein leichtes Minus von 29 Kegel. Weiter ging es mit Jens Knobloch und Kai Lämmle. Doch das große Aufbäumen der Aulendorfer blieb aus. Knobloch verlor mit 4:0 und 499 Kegel. Lämmle zeigte keine bessere Form und verlor ebenfalls 4:0 mit 501 Kegel. Nun sollten Rene Garde und Markus Hepp die Partie zugunsten der Aulendorfer noch drehen. Garde zeigte eine gute Leistung und gewann mit 550 Kegel. Hepp spielte ebenfalls solide und fuhr den Punkt mit 543 Kegeln ein. Allerdings war hier der Vorsprung der Gastgeber zu groß und somit verloren die Herren.

 

Hier die einzelnen Partien im Überblick:

 

Mizdrak Milorad – Stötter Alfred 569:539 4:0

Schramm Thomas – Müller Sascha 552:553 2:2

Giuliano Cordio – Knobloch Jens 535:499 4:0

Jovanovic Dragan – Lämmle Kai 563:501 4:0

Senger Dima – Garde Rene 524:550 2:2

Kaps Tobias – Hepp Markus 535:543 2:2

 

2.Bezirksliga OZ Herren, ESV Aulendorf III – SG Ravensburg 3:5 3023:3042

Beim Heimspiel der dritten Herren geht die Niederlageserie leider weiter. Dieses Spiel eröffneten Rainer Knobloch und Roland Allgaier. Knobloch hatte an diesem Tage keinerlei Probleme und fertigte seinen Gegner 4:0 mit 532 Kegeln ab. Allgaier hingegen musste die 0:4 einstecken. Weiter ging es mit Josef Funk und Josef Bautz. Funk gewann mit 3:1 seinen Punkt. Bautz musste sich knapp geschlagen geben mit 510 Kegeln. Zum Schluss hin stand es 2:2 Punkte und hauchdünnen 6 Kegeln Vorsprung. Wolfgang Büchner und Helmut Heider bildeten das Schlussduo. Büchner war die ersten Bahnen auf einem guten Weg, doch mit einem Patzer auf der letzten Bahn lies er seinen Gegner noch Gefährlich Nahe kommen. Er gewann 3:1 bei 503 Kegel. Heider konnte an diesem Tag nicht an gewohnte Leistungen anknüpfen und unterlag 0:4 Kegel. Somit mussten die Aulendorfer zum Schluss hin ihren Vorsprung abgeben und somit auch die nötigen Punkte zum Sieg.

 

Hier die Partien im Überblick:

Knobloch Rainer – Frick Alfred 532:478 4:0

Allgaier Roland – Kusche Arthur 474:518 0:4

Funk Josef – Nabholz Peter 517:504 3:1

Bautz Josef – Kriz Zdenko 510:527 1:3

Büchner Wolfgang – Gehrmann Swen 503:491 3:1

Heider Helmut – Cepa Jens 487:524 0:4

 

Gemische Klasse OZ, ESV Aulendorf – TSG Ailingen 6:0 1969:1746

Die Gemischte setzte sich an diesem Wochenende deutlich gegen die Gäste aus Ailingen durch. Viktor Pendias und Monika Schäfer bildeten das Anfangspaar. Pendias lieferte sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe das er mit einem knappen Vorsprung für sich gewann. Schäfer hingegen zeigte eine gute Form und setzte sich deutlich 3:1 mit dem Tagebestwert von 522 Kegeln durch. Somit übernahm das Schlusspaar eine 2:0 Führung mit 128 Kegeln. Gudrun Gauß und Helga Mundt ließen nichts mehr anbrennen und fuhren beide ihre Punkte ein. Mundt Helga setzte sich 3:1 mit 491 Kegeln durch. Gudrun mit einer ebenfalls soliden Leistung von 496 Kegeln gewann 3:1.

 

Hier die Partien im Überblick:

Pendias Viktor – Rinkenburger Ursula 460:456 2:2

Schäfer Monika – Nünnicke Karl-Heinz 522:398 3:1

Gauß Gudrun – Wannenmacher Waldemar 496:438 3:1

Mundt Helga – Rudolf Karl 491:454 3:1

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

%d Bloggern gefällt das: