Endstation Achtelfinale für den ESV bei den Württembergischen Meisterschaften Sprint / Tandem-Mixed 2019

Am 25./26. Mai fand die Württembergische Meisterschaft im Sprint und Tandem-Mixed in Hattenburg statt. Für den ESV gingen insgesamt 3 Kegler an den Start. Im Sprint-System mussten die Teilnehmer jeweils in zwei Durchgängen 10 Volle und 10 Abräumen bewältigend. Zunächst wurden in der Qualifikation die Begegnungen der K.O. Runde ausgespielt. Hierfür wurde nach Gesamtholzzahl gelistet. In den K.O.-Runden trifft der Erste auf den Letzten der Qualifikation, der Zweite auf den Vorletzten usw. Wer dann in der ersten Konfrontation die bereits erwähnten zwei Sätze für sich entscheidet, zieht ins Viertelfinale ein. Bei einem Unentschieden wird der Sieger per „Sudden Victory“ (drei Wurf mit Addition) ermittelt.

Teilnehmer der Sprint bei den Württembergischen waren für den ESV Roland Allgaier, Louis Schwägler und Pascal Winkler.

In der Vorrunde zeigte Pascal Winkler eine hervorragende Leistung: 125 Volle und 78 Abräumen bedeuteten für ihn den 1.Platz in der Qualifikation.

Auch Louis Schwägler konnte bei diesem starken Teilnehmerfeld zumindest mit seiner soliden Leistung zufrieden sein. Mit 121 Volle und 36 Abräumen belegte er in der Vorrunde „nur“ den 29.Platz.

Für Roland Allgaier verlief die Vorrunde etwas mager, mit nur 98 Volle und trotz guten Abräumen mit 50 Kegeln bedeutet dies den 32. und somit letzten Platz. Doch die Qualifikation sollte noch nichts heißen.

In der ersten K.O.-Runde kam somit zum Aulendorfer-Duell: Winkler gegen Allgaier. Das hatte Vor- und Nachteile. Der Vorteil: ein Aulendorfer war bereits sicher im Achtelfinale. Der Nachteil: für den anderen war im ersten K.O. Runde Schluss.

Schwägler bekam derweil ein schwerer Gegner vom SV Heilbronn am Leinbach. Im ersten Durchgang verlor Schwägler etwas deutlich mit 82:94. Im zweiten Durchgang biss Schwägler nochmal alle Zähne zusammen und kämpfte um jedes Holz um noch ins Sudden Victory zu kommen. Leider verpasste Louis den letzten Satzpunkt knapp um 5 Kegel. Er verlor mit 79:83 und schied als 25.Platzierter aus dem Turnier aus.

Im ESV-Duell Winkler gegen Allgaier ging es heiß her. Winkler gewann deutlich den ersten Satz gegen Allgaier mit 105:86. Im zweiten Satz zeigte Allgaier sein können und behauptet für sich den Satzpunkt mit 89:76. Somit stand es 1:1 und es ging ins Sudden Victory. Beide Kontrahenten schenkten sich nichts. Denkbar knapp mit 19:20 zog letztlich Allgaier ins Achtelfinale ein. Winkler beendete somit das Turnier mit dem 18.Platz.

Roland Allgaier bekam es im Achtelfinale mit einem Gegner vom SV Seckach zu tun. Allgaier kämpfte sich schweißtreibend durch und entschied den ersten Durchgang mit 76:69 für sich. Im zweiten Durchgang konnte sich sein Kontrahent mit 93:78 durchsetzen. Somit ging dieses Duell 1:1 aus und es ging erneut für den Aulendorfer ins Sudden Victory. Hier war dann leider Schluss. Mit 13:20 verlor Allgaier das Sudden Victory und schied im Achtelfinale mit Platz 13 aus.

Am Tag darauf fand die Württembergischen Tandem-Mixed Meisterschaft, ebenfalls in Hattenburg, statt. Hierfür qualifizierten sich 2 Paare mit ESV´lern.

Auch im Tandem-Mixed-System müssen die Teilnehmer zwei Durchgänge bestreiten, diesmal jedoch 15 Volle und 15 Abräumen jeweils im Wechsel (auf einen Wurf des Mannes folgt ein Wurf der Frau usw.). Bei Holzgleichheit muss der Satzpunkt mit einem Wurf ausgespielt werden, die höhere Kegelzahl gewinnt den Satz. Bei Satzgleichheit geht es ins Sudden Victory, das mit zwei Würfen ausgespielt wird.

Auch hier gab es eine Vorrunde. Anders als beim Sprint gibt es beim Tandem-Mixed keine 1.Runde, stattdessen wurden die Begegnungen des Achtelfinales ausgespielt.

Die Duos bestanden aus Inge Hartmann & Roland Allgaier und Laura Waibel (KV Mietingen) & Louis Schwägler.

Hartmann & Allgaier zeigten in der Vorrunde eine gute Leistung, im ersten Durchgang mit 121 Kegeln zeigten sie noch nicht alles von ihrem Können und auch im zweiten Durchgang mit 122 Kegeln blieb die Tendenz vielversprechend. Sie erreichten so in der Vorrunde vorerst den 11.Platz.

Die Konkurrenz war nicht zu unterschätzen. Das spürte das jüngste Duo des Turniers Waibel & Schwägler. Im ersten Durchgang war die Nervosität auf der Bahn zu spüren, gerade nur 112 Kegel fanden sich auf dem Totalisator. Aber im zweiten Durchgang zeigten das Paar Kampfgeist und erreichte 120 Kegel. Damit landeten sie in der Vorrunde auf den 15.Platz von 16 Paarungen.

Im Achtelfinale bekam das Duo Hartmann & Allgaier das Los mit dem Duo des TSV Niederstozingen/EKC Lonsee zu tun. Im ersten Durchgang geriet das Aulendorfer Paar mit 112:129 Kegeln in Rückstand. Im zweiten Durchgang galt es nochmal alle Kräfte zu mobilisieren. In der Vollen lagen sie hier nun ganz knapp zurück, im Abräumen holten sie den knappen Rückstand beinahe wieder auf. Letztendlich fehlten nur 4 Kegel für den Satzausgleich. Mit 140:143 Kegeln und 0:2 Sätze schied das Duo Hartmann/Allgaier aus und erreichten damit den 9.Platz.

Jetzt kam das jüngste Duo des Turniers zum Einsatz Waibel & Schwägler. Sie bekamen es mit dem zukünftigen Turnier 2.Platzierten Duo von der SG Essingen zu tun. Für das Team Waibel & Schwägler sah es im 1.Durchgang in den Vollen vielversprechend aus, aber das Abräumen kosteten sie mehrere Schübe aufgrund unnötiger Fehlwürfe. Daher ging der erste Satz an die Kontrahenten von Essingen mit 124:116 Kegeln. Ab dem Moment gab es für das Mietingen/Aulendorf-Duo nichts mehr zu verlieren und sie zeigten nochmals einen guten Durchgang. Auch wenn das Volle und Abräumen trotz aller Bemühung für ihr Potential eher durchschnittlich war, gingen sie für ihre erste Teilnahme als Tandem-Paar und als Nachrücker respektvoll von der Bahn. Mit 120:130 Kegeln und 0:2 Sätzen schieden sie ebenfalls im Achtelfinale aus und belegten den 13.Platz.

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

%d Bloggern gefällt das: