Erste Herrenmannschaft spielt neuen Bahnrekord in Hermaringen

Die ersten Spiele der Rückrunde verliefen an diesem Wochenende durchwachsen. Die Herren reisten nach Hermaringen. Hier zeigten unsere Männer das man sie durchaus auf dem Schirm haben muss. Sie teilten eine 8:0 klatsche aus und spielten neuen Bahnrekord. Die Damen hatten am 3. Advent eine kurze Auswärtsfahrt zum KSC Hattenburg. Die Damen erwischten keinen guten Tag und verloren deutlich auf den schwer zu spielenden Bahnen. Die zweite verschlug es zum SKC Berg, auch hier konnten keine Punkte eingefahren werden. Die Gemischte hingegen bleibt weiterhin auf Siegeskurs und gewinnt ein weiteres Heimspiel.

Verbandsliga Württemberg Herren, SC Hermaringen – ESV Aulendorf 0:8 3308:3451

Ergebnistechnisch entwickelte sich diese Partie klarer als das Spiel selbst, denn die Hausherren hielten zeitweise stark dagegen und heizten unseren Männern ein. Pascal Winkler lieferte sich einen erbitterten Kampf. Ihm gelang es seinen Gegner 3:1 zu bezwingen mit guten 572 Kegel. Weber hatte weniger Probleme, sein Gegner hielt in den Vollen gut mit, jedoch im Räumen gewann Weber hier sein Spiel. Mit einer weiteren guten Leistung gewann er 4:0 mit 576 Kegel. Im Mitteldurchgang konnten Christoph Lämmle und Lukas Funk sich durchsetzen und brachten den ESV auf die Siegerstraße. Funk geriet zu beginn in Rückstand, doch in einem verbissenen Kampf behielt er knapp die Oberhand. Mit 2,5:1,5 Punkten siegte unser Funke mit 565 Kegel. Lämmle lieferte ein Duell auf Augenhöhe, doch im letzten Durchgang setzte er sich schlussendlich durch, und triumphierte. Er gewann 3:1 mit 571 Kegel. Das Schlusspaar bestehend aus Oliver Lämmle und Marco Schmidt ließen den Gastgebern keine Möglichkeiten mehr, das Spiel noch zu drehen. Oliver Lämmle präsentierte sich mit dem Tagesbestwert von starken 609 Kegel und einem 3:1. Schmidt rundete den Mannschaftssieg ab, er gewann bei Satzgleichheit aufgrund der höheren Kegelzahl von 558 Kegel. Für die Mannschaft bedeutete diese starke Mannschaftsleistung neuen Bahnrekord auf den Hermaringer Bahnen.

Verbandsliga Württemberg Damen, KSC Hattenburg – ESV Aulendorf 6:2 3110:2989

Eine Woche vor Weihnachten durften die Damen das erste Rückrundenspiel bestreiten. Den Anfang machten Stefanie Bautz und Veronika Mahler. Bautz hatte keinerlei Probleme und unterstrich mit einer starken Leistung ihre gute Form. Mit 562 Kegel ließ sie ihrer Gegnerin keine Chance. Mahler tat sich etwas schwerer an diesem Tage. Zu viele Fehlkugeln verhinderten hier ein höheres Ergebnis und den Sieg über ihre Gegnerin. Mahler verließ die Bahn mit einem 2:2 unterlag aber mit 510 Kegel. Somit stand es 1:1 mit 49 Kegeln Vorsprung. In der Mittelpaarung wurden den Aulendorferinnen jedoch der Zahn gezogen. Karin Bürger und Sylvia Spies taten sich schwer hier mit den Kontrahentinnen mitzuhalten. Bürger bekam es mit der Tagesbesten zu tun und verlor deutlich 0:4 mit 478 Kegel. Spies fand die ersten beiden Bahnen überhaupt nicht in ihr Spiel. Sie verlor 1:3 mit 440 Kegel. Inge Hartmann und Sandra Spies standen nun vor einer schweren Aufgabe. 95 Kegel Rückstand hieß es für die ESV Damen. Hartmann tat sich wie bereits ihre Teamkolleginnen schwer und musste ihre Gegnerin ziehen lassen. Hartmann verlor 0,5:3,5 mit 499 Kegel. Spies konnte der Niederlage nicht mehr viel entgegensetzen. Sie gewann zwar 3:1 mit 500 Kegel, doch der Rückstand war nicht mehr einzuholen. Somit blieben die zwei Punkte bei den Gastgebern. Den Damen fehlte hier oft die letzte Konsequenz um ein höheres Ergebnis zu erzielen und dies nutzten die Gastgeberinnen für sich aus. Für das nächste Spiel bedeutet dies in die alte Form wiederzufinden und dieses Spiel zu vergessen.

Regionalliga OZ Herren, SKC Berg – ESV Aulendorf II 6:2 3228:3073

Die zweite Herrenmannschaft Gastierte beim SKC Berg. Zu Beginn fand hier ein Duell auf Augenhöhe statt. Louis Schwägler unterlag knapp bei einem 2:2 mit 515 Kegel. Alfred Stötter hingegen behielt ebenfalls knapp die Oberhand bei einem 2:2 mit 511 Kegel. Zum Mittelpaar stand es also 1:1 mit nur einem Kegel Rückstand. Weiter ging es mit Kai Lämmle und Jens Knobloch. Lämmle kam an diesem Tage nicht zurecht und verlor 1:3 mit 494 Kegel. Knobloch erging es nicht anders. Mit 490 Kegel musste er sich geschlagen geben. Das Schlusspaar bestehend aus Rene Garde und Markus Hepp sollten nun das Duell noch drehen. Garde erzielte das beste Ergebnis seiner Mannschaft und fuhr auch den Mannschaftspunkt mit 547 Kegeln ein. Hepp hingegen bekam es mit dem Tagesbesten zu tun und kassierte eine Niederlage. Er musste sich mit 0,5 zu 3,5 Punkten und 516 Kegel geschlagen geben. Dies bedeutet für die zweite Mannschaft eine Niederlage. Beim nächsten Spiel sollten die Weichen wieder Richtung Sieg gelegt werden um hier nicht die angenehme Tabellenposition zu verlieren.

Gemischte Klasse OZ, ESV Aulendorf – KV Mietingen 4:2 1833:1706

Die Gemischte begrüßte auf heimischer Anlage den KV Mietingen. Den Anfang machten Monika Schäfer und Viktor Pendias. Schäfer hatte keinerlei Probleme und teilte eine 4:0 schlappe aus. Mit 497 Kegel verbuchte Schäfer auch den Tagesbestwert für sich. Pendias hingegen tat sich schwerer und unterlag 1:3 mit 405 Kegel. Zum Schluss hin stand es 1:1 mit 55 Kegel Vorsprung. Lilly Schwägler und Gudrun Gauß sollten nun den Sack zumachen. Gauß gewann die ersten beiden Bahnen knapp, doch die letzten Bahnen musste sie ihre Gegnerin ziehen lassen und unterlag knapp mit 457 Kegel. Doch Schwägler führte das Schiff sicher in den Hafen. Mit einem 4:0 Sieg und 474 Kegel machte sie den Sieg perfekt. 

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

%d Bloggern gefällt das: