Erste Herrenmannschaft wieder einmal überragend – bitteres Wochenende für die Damen der Abstieg ist nah

Die erste Herrenmannschaft empfing am Samstag den Tabellennachbarn Geislingen. Die schwarz gelben Männer bleiben zuhause weiterhin eine Bank. Gleich zwei neue Persönliche Bestleistungen fielen. Die zweite Herrenmannschaft gestaltete ihr Spiel wieder einmal recht holprig, konnten aber die Gäste aus Biberach ebenfalls bezwingen. Die Gemischte Mannschaft erkämpfte sich in Bergatreute ein unentschieden. Am Sonntag ging es für die Damen um alles oder nichts.  

Verbandsliga Württemberg Herren, ESV Aulendorf – KV Geislingen 2000 6:2 3615:3441

Die erste Herrenmannschaft bestritt an vergangenem Samstag ihr letztes Heimspiel für diese Saison. Mit einer großartigen Mannschaftsleistung unterstrichen die ESV’ler abermals ihre gute Form. Im Startpaar präsentierte sich Fabian Weber enorm stark. Dies war auch gegen seinen Gegner (Matthias Reiter 609 Kegel) nötig. Mit dem Tagesbestwert von hervorragenden 641 Kegeln bedeutete dies auch eine neue Persönliche Bestleistung für Weber. Parallel begann Benjamin Sorg auch vielversprechend. Er konnte das anfängliche Niveau nicht über alle 4 Bahnen halten, gewann aber souverän 3:1 Satzpunkte (SP) mit 598:561 Kegeln.

Zwischenstand somit 2:0 Mannschaftspunkte (MP) und ein Plus von 69 Kegeln.

Im Mitteldurchgang sah es dann nach der schnellen Entscheidung aus. Oliver Lämmle gelang es aber nicht sich frei zu spielen und blieb mit 567:587 Kegeln eher unter seinen Möglichkeiten. Kai Lämmle bekam sein Duell hervorragend in den Griff und schöpfte sein ganzes können aus. Er gewann deutlich mit 4:0 SP mit starken 636:565 Kegeln. Dies bedeutete für den Jüngsten der Mannschaft ebenfalls eine neue Persönliche Bestleistung.

Zwischenstand bis dahin: 3:1 MP mit komfortablen 120 Kegeln Vorsprung.

Für das Schlussduo bestehend aus Marco Schmidt und Christoph Lämmle eine angenehme Situation. Mit guter Leistung gewann Lämmle 3:1 SP und 610 Kegeln. Schmidt bekam ein Duell auf Augenhöhe. Dies verlor er knapp mit 563:564 Kegeln.

Somit zeigten die Herren im letzten Heimspiel nochmals eine gute Leistung. Nächste Woche geht es dann nach Magstadt zum Tabellenletzten. Hier wollen die Jungs nochmals gute Akzente setzen und die Saison erfolgreich abrunden.

Regionalliga OZ Herren, ESV Aulendorf II – TG Biberach II 5:3 3185:3142

Die zweite Mannschaft begrüßte am Samstag die Gäste aus Biberach. Den Anfang machten hier Louis Schwägler und Alfred Stötter. Beide mussten den Gästen den Vortritt überlassen. Schwägler verlor knapp bei 2:2 SP mit 533:537 Kegeln. Stötter gestaltete sein Spiel ebenfalls knapp. Mit 519:533 Kegeln unterlag auch er.

Zwischenstand 0:2 MP mit einem Minus von 18 Kegeln.

In der Mittelachse kamen nun Roland Allgaier und Markus Hepp zum Zug. Hepp der nicht mehr in Fahrt kommt, ließ auch in diesem Spiel zu viele Fehler zu und verlor mit 499:523 Kegeln. Allgaier allerdings gab Schützenhilfe. Mit 517:502 Kegeln gewann er 3:1 SP und hielt so die Herren im Spiel.

Zwischenstand 1:3 MP mit -27 Holz.

Sascha Müller und Tim Eisele übernahmen. Beide wollten des ESV nun auf die Siegerstraße bringen. Müller zeigte wieder einmal eine starke Heimleistung. Mit dem Tagesbestwert von 577:516 Kegeln ließ er seinem Gegner keine Chance und wandelte den Rückstand in einen Vorsprung um. Eisele feierte nach Verletztungspause sein Comeback und machte den wichtigen Mannschaftspunkt mit 3:1 SP und 540:531 Kegeln.

Somit beendet die zweite Herrenmannschaft ihr letztes Heimspiel mit einem Sieg.

Gemischte Liga OZ, KSV Bergatreute – ESV Aulendorf 3:3 1977:1977

Die Gemischte Mannschaft war in Bergatreute zu Gast. Den Anfang machten Teamchefin Monika Schäfer und Josef Bautz. Schäfer überzeugte mit dem Tagesbestwert von guten 545:444 Kegeln und einem deutlichen 4:0. Teamkollege Bautz kam nicht in die Spur und verlor mit 463:541 Kegeln.

Zwischenstand 1:1 MP und ein Polster von 23 Holz.        

Den Sack sollten nun Rainer Knobloch und Helmut Heider zu machen. Knobloch konnte seinen Punkt problemlos mit 521:454 Kegeln einfahren. Heider hingegen hatte zunehmend Schwierigkeiten und verlor deutlich 0:4 SP mit 448:538 Kegeln.

So bildete sich das Remis durch die Holzgleichheit.

Verbandsliga Württemberg Frauen, ESV Aulendorf – SV Heilbronn am Leinbach 1:7 3123:3401

Das letzte Spiel der Saison verlief für die Damen alles andere als glänzend. Der Druck war von Beginn an groß, denn dieses Spiel entschied ob die Damen absteigen oder nicht. Stefanie Bautz und Lilly Schwägler machten den Anfang. Bautz kam nicht in Fahrt und haderte mit sich während ihre Gegnerin unaufhaltsam war. Sie bekam eine 0:4 Schlappe ausgeteilt und hatte mit 506:610 Kegeln keine Chance. Schwägler allerdings spielte ein gutes Spiel und hielt ihre Kontrahentin in Schach. Mit guten 564:539 Kegeln gewann sie 3:1.

Zwischenstand 1:1 MP und ein Minus von 79 Kegeln.

Weiter ging es mit Veronika Mahler und Karin Bürger. Beide mussten nun Punkten. Mahler behielt ebenfalls keinen kühlen Kopf und zeigte eine schwache Vorstellung. Mit 0,5:3,5 SP bei 475:518 Kegeln gab es hier nichts zu holen. Bürger hatte gute Chancen auf ihren Mannschaftspunkt doch ließ sich diesen auf die letzten Meter wegschnappen. Bei einer Satzgleichheit verlor sie knapp mit 509:512 Kegeln.

Inge Hartmann und Sandra Spies betraten nun die Bahn mit einem satten Rückstand von 125 Kegeln. Und auch in diesen Derbys waren es die Gäste, die hier den Ton angaben. Spies kam auch nicht so richtig in Fahrt und musste ihre Gegnerin ziehen lassen. Mit 1:3 SP verlor sie 512:587 Kegeln. Hartmann bekam es mit der Tagesbesten (Kerstin Vogt) zu tun. Trotz guter Leistung seitens der Aulendorferin blieb sie hier mit 0:4 SP Chancenlos. Mit 557 Kegeln konnte sie gegen die Weltklasse 641 Kegel seitens der Gäste nichts ausrichten.

So endete dieses Desolate Spiel mit einer klaren Niederlage. Diese Niederlage bedeutet aber auch den 7. Platz was den voraussichtlichen Abstieg aus der Verbandsliga mit sich zieht.

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

%d Bloggern gefällt das: