Frauen stehen im Finale des Bezirkspokal

Pokalwochenende bei den beiden Spitzenteams des ESV’s. Die erste Herrenmannschaft durfte an den Bodensee anreisen. Hier wurden schon einige spannende Schlachten geschlagen, daher war die Spannung vorprogrammiert. Die Frauenmannschaft begrüßte auf heimische Anlage den SKC Gerbertshaus.

 

Bezirkspokal Halbfinale Herren, SF Friedrichshafen – ESV Aulendorf 6:2 3564:3516

 

Gleich im Startpaar zeichnete sich die Heimstärke der Gastgeber ab. Pascal Winkler und Fabian Weber lieferten sich einen erbitterten Kampf um ihre Mannschaftspunkte. Winkler zeigte zwar eine konstante Leistung, doch die gewohnte Schärfe in seinem Kugelspiel konnte er nicht zu hundert Prozent auf die Bahn bringen und das verhinderte ein höheres Ergebnis. Mit 576 Kegel musste er sich gegen seinen alten Teamkamerad (Lukas Funk 629 Kegel) geschlagen geben. Weber erging es ähnlich. Auch er hatte mit der Bahn zu kämpfen, was sich sein Gegner (Darko Lotina 584 Kegel) zu nutzen machen wollte. Durch eine starke Schlussbahn seitens Weber konnte er noch einiges an Rückstand aufholen und kam am Ende auf 567 Kegel. Im Mittelpaar ging es mit Oliver Lämmle und Benjamin Sorg weiter. Lämmle startete von Beginn an mit großem Druck auf seinen Gegner. In dieser Partie zeigten beide ein hochklassiges Match welches Lämmle äußerst knapp verlor. Auf der Schlussbahn hatte Lämmle, Dejan Lotina (629 Kegel) in die Vollen überrannt. Bis kurz vor Schluss sah es nach dem Mannschaftspunkt für den Aulendorfer Kapitän aus. Doch Lotina zeigte eine Neunerserie und zog Lämmle den Zahn. Mit starken 626 Kegel unterlag Lämmle nur um 3 Kegel. Nachdem Sorg in die Vollen immer etwas hinterherhinkte zeigte er sich im Räumen von seiner besten Seite (226 Kegel) und drehte sein Ergebnis dadurch hoch. Mit 583 Kegel fuhr er den ersten Mannschaftspunkt der Schwarz-Gelben ein. Zwischenstand zum Schlusspaar recht deutlich. 1:3 Punkte aber nur 45 Kegel Rückstand. Das Schlusspaar bestehend aus Kai Lämmle und Christoph Lämmle sollten nun den Rückstand aufholen und die Punkte einfahren. Doch das Friedrichshäfner Schlusspaar behielt nerven und zeigte eine gute Leistung. Christoph machte ein starkes Spiel doch sein Gegner hielt eisern dagegen. Bei einer Satzteilung hatte er mit guten 599 Kegel knapp gegen Tino Gutierrez (596 Kegel) die Nase vorn. Kai zeigte ein solides Spiel doch auch hier hielt Zdravko Lotina (571 Kegel) dagegen. Mit 565 Kegel konnte der jüngste der Mannschaft aber zufrieden sein. Trotz einer auswärtsstarken Leistung unterlagen die Aulendorfer, wenn auch das 6:2 deutlicher aussieht als es in Wirklichkeit war. Doch die Niederlage nehmen die Jungs gegen die alten Freunde vom Bodensee nicht so schwer. Wichtig ist jetzt an die gewohnt gute Leistung weiterhin anzuknüpfen und dann im DKBC Pokal am 24.11. auf fremden Terrain beim KSV Hopfgarten zu überzeugen und vielleicht nochmal Vereinsgeschichte zu schreiben und im DKBC-Pokal weiter zu kommen.

 

Halbfinale Bezirkspokal Frauen, ESV Aulendorfer – SKC Gerbertshaus 4:2 2072:1891

Die Frauen des ESV’s begrüßten die Gäste aus Gerbertshaus am Sonntag. Den Anfang machten Karin Bürger und Sylvia Spies. Bürger zeigte eine ordentliche Leistung unterlag aber der stärksten seitens der Gäste (Julia Nachbaur 545 Kegel) mit 532 Kegel. Zwei Bahnen weiter konnte Spies aber ruhe ins Spiel reinbringen. Sie gewann 4:0 mit 505 Kegel. Somit konnten Stefanie Bautz und Daniela Bürger mit 1:1 Punkten und einem Vorsprung von 57 Kegel im Rücken die Bahn betreten. Bürger erwischte keinen guten Tag und blieb unter ihren Möglichkeiten. Mit 456 Kegel verlor sie bei einer Satzteilung. Parallel aber gab Stefanie Bautz Schützenhilfe und ließ nichts anbrennen. Mit einer starken Leistung und dem Tagesbestwert von 579 Kegel gewann sie problemlos 4:0 und machte den Einzug ins Finale somit perfekt.

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

%d Bloggern gefällt das: