Herren beweisen sich auf großer Bühne und ziehen in die 3. Runde des DKBC-Pokals ein

DKBC-Pokal 2. Runde Herren, ESV Aulendorf – SKK Gut Holz Zeil 3468:3514 4:4

Auf einer großen Bühne erwartet dich auch eine große Show. Unter diesem Motto durften die Zuschauer im ESV Sportheim das DKBC-Pokalspiel am vergangenen Samstag in Erinnerung behalten haben.

Es ist das zweite Mal in der Vereinshistorie, dass die Mannen des ESV Aulendorfs sich mit den besten deutschen Kegelclubs, im Pendant zum DFB-Pokal, messen dürfen. Die angereisten Gäste aus Zeil sowie einige interessierte Fans durfte man auf heimischer Anlage begrüßen und pünktlich um 13 Uhr konnten die Spiele beginnen!

Das Duo Weber und Sorg durfte gegen das Startpaar Endres und Pfaller antreten. Im Duell Benjamin Sorg gegen Olaf Pfaller konnte der Hausherr schnell klar machen, wer nach 120 Kugeln als Sieger von der Bahn gehen wird. Sorg zeigte Bahn für Bahn sehr konstante Leistungen und sicherte sich mit 151:147, 147:138 und 151:124 schon nach der dritten Bahn den Satzpunkt für Aulendorf. Auf der letzten Bahn musste er etwas Federn lassen und verlor diesen Satz, dennoch konnte er wichtige Holz holen und so endete dieser Kampf 579:546 (3:1).

Auf der Nebenbahn konnte man ebenfalls spüren, dass der Aulendorfer den Platzhirsch geben wollte. Doch Fabian Weber bekam mächtig Gegenwind von seinem Kontrahenten Marco Endres ab. Auf der ersten Bahn teilten sich die zwei Sportler den Satz bei 149:149. Im zweiten Satz taten sich beide schwer. Sie spielten auf Augenhöhe und dennoch gab es einen Sieger zugunsten der schwarz-gelben. Mit 138:137 konnte Weber glücklich den Satzpunkt mitnehmen. Von diesem Punkt beflügelt, feuerte Weber ein Kegelfeuerwerk ab und konnte dem Druck, den Endres nun auf der dritten Bahn machte, standhalten. Der Zeiler, der noch verhaltend begann, kam jetzt besser mit den Bahnen zurecht und seine scharfe Kugel zeigte Wirkung. So spielte er auch verdientermaßen eine sehr gute Bahn mit 160 Kegeln. Doch auch hier stiehl im Weber die Show, der diesen Satz um 2 Kegel, mit 162 Holz, für sich entscheiden konnte. Um das Glück der Aulendorfer perfekt zu machen, erspielte der ESVler auch noch den letzten Satz (154:146) für sich und holte so ohne Satzniederlage einen weiteren Mannschaftspunkt für die Hausherren bei sehr guten 603:592(3,5:0,5).

So stand es im ersten Drittel 2:0 MP bei 44 Holz Vorsprung, und 6,5:1,5 SP die im Verlauf des Spiels noch eine wichtige Rolle spielen sollten!

Im Mittelabschnitt trafen die Brüder Kai und Oliver Lämmle auf Marcus Werner und Patrick Löhr.

Dem jüngsten Kegler der Oberschwaben merkte man die Nervosität etwas an. Er tat sich schwer seinen Fokus zu finden und musste seinen Gegner Werner auf der ersten Bahn ziehen lassen. Aber er ließ sich nicht entmutigen, kämpfte sich auf der zweiten Bahn zurück und entschied diese für sich. Gestärkt und mit breiter Brust sollte so nach dem Bahnwechsel der Punkt geholt werden. Doch sein Gegner war an diesem Tag zu stark für Ihn. Kai Lämmle verlor beide Folgebahnen und musste sein Spiel ungewohnt mit 537:591 (1:3) beenden.

Das Duell Oliver Lämmle gegen Patrick Löhr sollte dagegen wieder mit mehr Spannung behaftet sein. In den ersten beiden Sätzen zeigten die Akteure eine vom Niveau ansprechende und ebenbürtige Leistung. 295:290 (1:1) hieß es zur Halbzeit. Doch den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte der Zeiler, denn beide blieben unter Ihren Möglichkeiten doch Lämmle verlor die dritte Bahn mit 127:131. Somit musste der letzte Satz gewonnen werden um noch etwas Zählbares aus dem Duell mitnehmen zu können. Das schien Lämmle auch so verstanden zu haben. Er nutzte die Chancen, die sein Gegner liegen ließ und holte sich mit einem guten Schlussspurt bei 572:559 (2:2) den wichtigen Mannschaftspunkt für Schwarz-Gelb.

 

Zwischenstand: 3:1 MP bei 3 Holz Vorsprung (9,5:6,5 SP)

Im letzten Drittel traten an; Lämmle gegen Hopp und Winkler gegen Faber. Hier entwickelte sich schnell ein rasantes und emotionales Spiel, da beide Zeiler loslegten wie die Feuerwehr. Doch die Aulendorfer gaben nicht klein bei.

Christoph Lämmle bekam an diesem Tage die schwerste Nuss zu knacken. Bastian Hopp spielte eine hervorragende Gasse und Lämmle musste den ersten Satzpunkt Chancenlos hergeben (142:170). Auch in Satz zwei und drei konnte Lämmle nicht punkten. Doch er wusste hier muss noch was gehen, da die Aulendorfer beide den letzten Satzpunkt gewinnen mussten um in die nächste Runde einziehen zu können. Mit vertrauen in sich selbst und in Teampartner Winkler erzielte Christoph den wichtigen letzten Satzpunkt. Insgesamt verlor er mit 566:621 Kegel (1:3).

 

Parallel gab Winkler – Lämmle Schützenhilfe. Der erste Satz wurde komplett verschlafen von Winkler und ging deutlich an die Gäste (136:160). Doch Winkler braucht die Herausforderung um sein bestes herausholen zu können. Bis zur Schlussbahn lieferte Winkler sich mit Faber einen derben Schlagabtausch. Es stand 1:2 448:464 Kegel. Somit 16 Holz Rückstand auf Faber. Bis kurz vor Schluss war nicht klar, wer hier als Sieger von der Bahn runter geht. Doch plötzlich machte sich für die Aulendorfer eine Tür auf. Faber der bis dahin kaum Fehler zuließ machte seinen ersten Fehlschub. Winkler nutzte dies aus und es kam die erlösende Neun! Doch dies reichte nicht aus, Winkler setzte sofort nach, spielte die perfekte Gasse und wurde wieder mit einer Neun belohnt. Nun war das Aulendorfer Publikum total aus dem Häuschen. Der Sieg zum Greifen nah – Winkler hatte im 28. Schub 3 Kegel stehen, räumte dann alle drei. Das Volle Bild im letzten Schub, alle halten die Luft an. Winkler läuft an, die Kugel kommt in die Gasse und wurde mit einem achter belohnt. Dieses Herzschlagfinale ging zu Gunsten des Hausherrn mit 611:605 (2:2) zu Ende. Somit stand es Unentschieden, doch im Pokal muss es einen Sieger geben. Daher entschieden hier die Satzpunkte und da hatten die Aulendorfer mit 12,5:11,5 die Nase vorn. Respekt hier an die Gäste aus Zeil für dieses Faire und spannende Spiel.

Die Aulendorfer Herren warten nun gespannt auf die Auslosung und gleichzeitig Bekanntgabe wer der nächste Gegner sein wird. Die dritte Runde des Pokals wird am 24.11.18 stattfinden. Also Termin frei Halten und Daumen drücken, da die Chancen hoch sind ein weiteres Heimspiel zu bekommen.

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

%d Bloggern gefällt das: