Herren eine Runde weiter im WKBV Pokal

WKBV Pokal Männer, SKC Berg – ESV Aulendorf 2:6 3197:3269

Die Männer lieferten sich einen zähen Kämpf in Berg um den Einzug ins Final Four des WKBV Pokals. Zunächst begann die Partie aber vielversprechend. Pascal Winkler hielt seinen Gegner mit einer guten Leistung ordentlich in Schach und konnte einiges an Holz gutmachen. Lämmle hatte es etwas schwieriger. Er machte erst im letzten Satz den Sack zu und gewann hauchdünn. Somit starteten die Aulendorfer mit einem 2:0 und 102 Kegel Vorsprung. Weiter ging es mit Marco Schmidt und Christoph Lämmle. Lämmle geriet gleich von Beginn an in Bedrängnis. Mit einer ungewohnt schwachen Leistung musste er sich 0,5:3,5 geschlagen geben. Schmidt hatte ebenfalls zu kämpfen. Bei einer Punkteteilung zog er aufgrund der niedrigeren Holzzahl den kürzeren. Zur Schlusspaarung war nun alles wieder ausgeglichen. Mit einem Vorsprung von 21 Kegel wurden nun Lukas Funk und Sascha Müller ins Rennen geschickt. Müller startete holprig in sein Spiel. Doch durch eine konstante Leistungssteigerung seitens Müller konnte er seinen Gegner knapp 2,5:1,5 bezwingen. Funk zeigte eine gute Leistung und fuhr souverän den Punkt ein. Somit stehen die Herren im Final Four des WKBV Pokals. Doch eins ist gewiss, um hier die Sensation des Pokalsieges zu wiederholen, muss eine Leistungssteigerung her.

Die Details des Spiels:

Erens Ralf – Winkler Pascal 480:581 1:3

Erens Manuel – Lämmle Oliver 543:544 1:3

Erens Daniel – Lämmle Christoph 564:495 3,5:0,5

Hartwig Pascal – Schmidt Marco 543:531 2:2

Saile Hans-Peter – Funk Lukas 538:576 1:3

Hecht Walter – Müller Sascha 529:542 1,5:2,5

 

WKBV Pokal Frauen, ESV Aulendorf – SKV Brackenheim 1:7 3109:3189

Die Frauen begrüßten auf heimischer Anlage den SKV Brackenheim. Erst eine Woche zuvor gab es dieses Duell im Ligaspielbetrieb. Hier wollten die Damen dieses Mal ihr Heimrecht zu ihren Gunsten ausnutzen. Den Anfang machten Stefanie Bautz und Veronika Mahler. Bautz brachte sich nach der ersten Hälfte in eine ungünstige Situation, konnte sich aber nach den zweiten 60 Wurf wieder heran kämpfen und fuhr noch den Sieg ein. Mahler machte es ebenfalls spannend. Sie unterlag bei einem 2:2 aufgrund niedrigerer Holzzahl. Somit trennte sich die Anfangspaarung 1:1 mit knappen 8 Kegel Vorsprung. Im Mittelpaar übernahmen Lilly Schwägler und Karin Bürger. Schwägler begann verhalten kam aber dann im zweiten Satz besser in Spur. Doch ihre Gegnerin ließ ihr kaum eine Chance und so musste sie den Punkt 1:3 abgeben. Bürger kam an diesem Tage nicht ins Spiel und blieb unter ihren Möglichkeiten. Sie unterlag 1:3. Das Schlussduo übernahm nun bei einem Rückstand von 60 Kegeln. Inge Hartmann und Sandra Spies sollten nun die Segel zugunsten der Aulendorfer hissen. Hartmann konnte die ersten beiden Bahnen für sich entscheiden, jedoch ließ sie sich die restlichen zwei Punkte wegschnappen und verlor dadurch den Punkt. Spies zeigte eine ordentliche Leistung musste sich aber auch knapp geschlagen geben. Somit gewannen die Brackenheimer Damen zwei Wochenenden in Folge beim ESV und sind somit verdient im WKBV Final Four.

Das Duell im Überblick:

Bautz Stefanie – Dehn Jasmin 542:522 2:2

Mahler Veronika – Lämmlen Christina 532:544 2:2

Schwägler Lilly – Brauns Verena 514:543 1:3

Bürger Karin – Jones Uta 467:506 1:3

Hartmann Inge – Brauns Christina 514:531 2:2

Spies Sandra – Schmitt Andrea 540:543 2:2

 

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

%d Bloggern gefällt das: