Lukas Funk ist Deutscher Meister / U18 Team des ESV holt Bronze

Nach dem Erfolg beim Weltpokal im rumänischen Cluj holte sich der Aulendorfer Kegler Lukas Funk in München den nationalen Titel der Altersklasse U18. Das Team des ESV sicherte sich nach dem Titelgewinn im vergangenen Jahr die Bronzemedaille. Ebenfalls Bronze gewann die ESV-Jugendliche Lilly Schwägler als Gastspielerin mit dem U18-Team der TSG Bad Wurzach.

Drei erfolgreiche Tage erlebten die Jugendkegler des ESV Aulendorf mit ihren Trainern Sascha Müller und Heiko Funk über Pfingsten bei der Deutschen Meisterschaft in München. Das U18-Team der TSG Bad Wurzach (2183), bei dem die Aulendorfer Gastspielerin Lilly Schwägler Ersatzspielerin war, holte sich die Bronzemedaille hinter den Mannschaften des ESC Ulm (2222) und des KV Bamberg (2194). Bei den Jungs sicherte sich der Württembergische Meister TSV Denkendorf mit 2340 Kegeln den Titel. Die Silbermedaille gewann der KFV Oberspreewald Lausitz aus Brandenburg (2304) vor dem Team des ESV Aulendorf mit 2293 Kegeln. Beim Saisonhöhepunkt kegelten die Jungs Saisonbestleistung und erspielten nach Bronze 2016 und dem Titelgewinn 2017 das dritte Jahr in Folge einen Platz auf dem Siegerpodest. Startspieler beim ESV war Gastspieler Marcel Hummel vom KSV Baienfurt, der zu Saisonbeginn zum Team gestoßen war. Mit sehr guten 580 Kegeln brachte er das Team auf Platz zwei. Weltpokalsieger Lukas Funk erzielte danach mit 610 Kegeln das drittbeste Ergebnis des Tages, so dass die ESV-Mannschaft die Führung übernahm. Louis Schwägler, im Vorjahr Ersatzspieler, erspielte bei seinem ersten Einsatz bei einer deutschen Meisterschaft ordentliche 527 Kegel. Das Team lag damit vor dem letzten Spieler auf dem dritten Platz. Gastspieler Tim Eisele von der TSG Bad Wurzach, bereits im letzten Jahr Schlussspieler des Teams, spielte abschließend sehr gute 576 Kegel und sicherte damit den Bronzerang.

Lukas Funk war neben dem Mannschaftwettbewerb auch in der Einzelkonkurrenz am Start. In der Qualifikation setzte er sich mit 625 Kegeln an die Spitze des Feldes, vor seinen Nationalmannschaftskollegen Tim Brachtel vom TSV Denkendorf (620) und Simon Axthelm vom ESV Lok Rudolstadt (619). Die Ergebnisse des Vorlaufs wurden in das Finale übernommen. Hier entwickelte sich ein hochklassiger Dreikampf. Am Ende setzte sich Lukas Funk mit konstanten Serien von 167, 159, 160 und 163 durch und erzielte mit 649 Kegeln einen neuen Deutschen Rekord. Mit insgesamt 1274 Kegeln, die ebenfalls Deutschen Rekord bedeuten, verwies er Tim Brachtel (1250, Finale 630) und Simon Axthelm (1247, Finale 628) auf die Plätze und gewann sechs Tage nach dem Triumph beim Weltpokal in Cluj auch bei den nationalen Meisterschaften die Goldmedaille.

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

%d Bloggern gefällt das: