Lukas Funk wird mit Deutschland Vizeweltmeister

Aulendorfer Kegler steuert 618 Kegel zur Silbermedaille bei

 

Bei der Weltmeisterschaft im Sportkegeln im badischen Dettenheim zählt Lukas Funk zum Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft. Zum Auftakt der WM gewann er mit der Mannschaft der Jungs die Silbermedaille. Mit 618 Kegeln erzielte er das drittbeste Ergebnis der Konkurrenz und qualifizierte sich damit für den Einzelwettbewerb am Schlusstag der WM.

Die Mädchen-Mannschaften hatten am Vortag die WM eröffnet. Weltmeister wurde die Mannschaft aus Kroatien, vor Deutschland und Slowenien. Insgesamt 13 Nationen nahmen tags darauf am Mannschaftswettbewerb der Jungs teil. Die deutsche Mannschaft startete mit Einzelweltcupsieger Daniel Barth aus Rudolstadt. Mit starken 626 Kegeln brachte Daniel das Team in Führung. Als Zweiter ging der Württembergische Meister Tim Brachtel aus Denkendorf auf die Bahnen. Der jüngste Teilnehmer der WM hatte Mühe, sein gewohntes Spiel aufzuziehen, kämpfte sich letztlich aber auf ordentliche 580 Kegel. Zur Halbzeit bedeutet dies mit 1206 Kegeln gemeinsam mit Serbien die Führung. Zunächst ging der dritte serbische Starter auf die Bahnen und legte 550 Kegel vor. Danach ging Lukas Funk für die deutsche Mannschaft an den Start. Bei seiner WM-Premiere zeigte er eine sehr gute Vorstellung. 145 Kegeln zu Beginn ließ er auf der zweiten Bahn hervorragende 170 Kegel folgen. Die dritte 30er-Serie beendete er mit starken 160 Kegeln und zum Abschluss brachten ihn 143 Kegel auf insgesamt 618 Kegel. Dies bedeutete vor dem letzten Starter eine sehr gute Ausgangsposition für die deutsche Mannschaft. Auf die Serben, bei denen bereits alle vier Starter gespielt hatten, fehlten 495 Kegel. Die Kroaten lagen 58 Kegel zurück, die Österreicher 87 Kegel und die Tschechen 96 Kegel. Für Deutschland ging als vierter Starter Johannes Leserer aus Töging auf die Bahnen. Der Oberbayer fand nicht in sein Spiel und wurde nach 60 Wurf und 265 Kegeln durch Lucas Dietze aus Freital ersetzt. Zu diesem Zeitpunkt war der Vorsprung der Deutschen merklich geschrumpft. Der Sachse hatte auf der ersten Bahn mit 130 Kegeln einige Mühe und die Österreicher kamen bis auf einen Kegel heran. Auf der Schlussbahn steigerte sich Lucas nochmals auf 152 Kegel, so dass am Ende für die beiden Deutschen 547 Kegel auf der Anzeige standen. Gegen den bärenstarken Schlussspieler der Österreicher war dies allerdings zu wenig. Mit 650 Kegeln zauberte dieser den bisherigen Bestwert der WM auf die Bahnen und sorgte im rot-weiß-roten Lager für Gold-Jubel. Am Ende hatten die deutschen U18-Jungs um 16 Kegel das Nachsehen, konnten aber die Verfolger auf Distanz halten und sich vor Kroatien die Silbermedaille sichern.

Die WM geht mit den Tandem- und Sprintwettbewerben weiter, bevor am Schlusstag der Einzelwettbewerb und die Kombinationswertung auf dem Programm stehen.
(Ergebnisse und Informationen unter www.wnba-nbc.de)

Beitrag: Heiko Funk

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

%d Bloggern gefällt das: