Zwei von vier Teams erfolgreich – Erste Herren fahren weiterhin auf der Erfolgsspur

Spielbericht vom 13.10. / 14.10.2018

 

Mit einer starken Leistung konnten die Herren an vergangenem Wochenende einen weiteren Heimsieg abhaken. Trotz guten Leistungen der Gäste aus Kaltental sieht das Ergebnis deutlich aus. Die zweite Herrenmannschaft begrüßte die Gäste aus Balingen. Hier hatte die zweite Mannschaft die Parte über mehrere Strecken nicht richtig angenommen. Balingen hatte besser gekämpft und daher verdient gewonnen. Die Frauen gastierten am Sonntag bei der SG Essingen. Die ein oder andere Schwächephase nutzten die Gastgeberinnen besser aus und die Damen gingen dadurch leer aus. Die Gemischte Mannschaft blieb auch an diesem Wochenende ungeschlagen.

 

Verbandsliga Württemberg Herren, ESV Aulendorf – Vfl Stuttgart-Kaltental 7,5:0,5 3523:3375

 

Die erste Herrenmannschaft wollte ihre Erfolgsspur der letzten Spieltage fortführen. Durch den Sieg im DKBC-Pokal und dadurch Einzug in die nächste Runde traten die Herren des ESV’s mit gestärkter Brust an diesen Spieltag heran. Doch zunächst machte sich das Startpaar Pascal Winkler und Fabian Weber es sich selbst schwer. Weber startete katastrophal, doch Glück im Unglück konnte dies sein Gegner nur bedingt ausnutzen. Weber bügelte den verpatzten Start im nächsten Satz gleich wieder aus und behob den Schaden erfolgreich. Sein Gegner ließ aber nicht locker und es kam zu einem Unentschieden 2:2 bei 552:552. Winkler mit Startschwierigkeiten, zu lange haderte dieser mit seinem Kugelschlag und gelang dadurch ins Hintertreffen. Nun zeigte er Moral und steigerte seine Leistung. So gewann er die restlichen drei Sätze und kam auf 588:574 Kegel. Zwischenstand in Aulendorf 1,5:0,5 mit 14 Kegel Plus.

Das Mittelpaar Benjamin Sorg und Kai Lämmle konnten Ruhe ins Spiel bringen. Neuzugang Sorg überzeugte von Beginn an. Mit einem 3:1 Sieg mit 592 Kegel ging der nächste Punkt auf das Aulendorfer Konto. Lämmle zeigte ein gutes Abräumspiel aber sein desolates Volle bremste ihn immer wieder aus. Doch mit 555 Kegel setzte der Jüngste der Mannschaft sich 3:1 knapp durch.

Zuversichtlich konnte das Schlusspaar Oliver Lämmle und Christoph Lämmle mit 34 Kegel Vorsprung im Rücken die Bahn betreten. Christoph legte mit 171 Kegel einen Traumstart hin. Doch sein Gegner drehte im zweiten Satz auf. Erst im letzten Durchgang machte Christoph den Sack zu und kam auf großartige 614 Kegel. Zwei Bahnen weiter zeigte Teamchef Oliver eine starke Leistung. Er ließ seinem Gegner keine Chance und am Ende standen hervorragende 622 Kegel auf seinem Totalisator, was auch den Tagesbestwert bedeutete.

In der Tabelle belegen die ESV Männer nun den 3. Platz.

 

Regionalliga OZ Herren, ESV Aulendorf II – SKB Balingen 2:6 3158:3212

 

Nahtlos ging es mit der zweiten Herrenmannschaft am Samstag weiter. Gegen die Gäste aus Balingen zeigten sich die Aulendorfer auf den eigenen Bahnen zu schwach. Früh im Spiel lief es nicht nach Plan. Tim Eisele musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Helmut Heider übernahm nach 49 Schub. Heider versuchte gegen seinen Kontrahenten anzukämpfen. Doch dieser machte im letzten Durchgang den Sack zu und der Punkt ging verloren. Eisele und Heider erspielten sich zusammen 512 Kegel. Louis Schwägler fand nicht in sein Spiel und verlor gegen den Besten auf der Seite der Gäste. Mit 494 Kegel musste Schwägler etliche Federn lassen. Somit die ESV Herren bereits mit 93 Kegel deutlich im Rückstand. Weiter ging es mit Marco Schmidt und Roland Allgaier. Schmidt an diesem Tage deutlich unter seinen Leistungen. Er konnte den Schwachen Auftritt des Gegners nicht ausnutzen und verlor unnötig den so wichtigen Mannschaftspunkt 1:3 mit 485:497. Allgaier zeigte durchwachsene Durchgänge am Anfang. Er versuchte sein Spiel noch zu drehen, doch der Abstand war schon zu groß und so verlor er 2:2 mit 519 Kegel. Der Rückstand wuchs weiter auf 135 Kegel. Eine schier unmögliche Aufgabe für das Schlusspaar Sascha Müller und Alfred Stötter. Beide kämpften um jeden Kegel und kamen zwischenzeitlich dicht an die Gäste heran. Doch letztendlich war der Abstand zu groß um diese Niederlage noch in ein Unentschieden umzumünzen. Stötter gewann 2:2 mit 551 Kegel. Müller zeigte die Tagesbestleistung mit einem hervorragenden Kampfgeiste und kam auf starke 597 Kegel. Im nächsten Spiel muss die Geschlossenheit der Mannschaft wieder im Fokus stehen damit hier wieder ein Sieg eingefahren werden kann.

 

Verbandsliga Württemberg Frauen, SG Essingen – ESV Aulendorf 6:2 3091:3047

 

Den Anfang machten Stefanie Bautz und Lilly Schwägler. Schwägler kam in ihrem Duell unter die Räder und musste sich 0:4 mit 503 deutlich gegen die Tagesbeste (Silke Berger 553 Kegel) geschlagen geben. Parallel gelang es Bautz die Aulendorferinnen im Rennen zu halten. Mit gewohnt guter Leistung fuhr Bautz 3:1 mit 543 Kegel den Sieg ein. Zwischenstand 1:1 mit hauchdünnen 7 Kegel Vorsprung. Weiter ging es mit Veronika Mahler und Karin Bürger. Mahler hatte von Anfang an das Heft in der Hand. Auch sie erzielte mit 543 Kegel ein gutes Ergebnis und gewann problemlos 4:0. Bürger konnte in ihrer Partie nur im zweiten Satz dagegenhalten und verlor 1:3 mit 492 Kegel. Der Vorsprung wuchs auf 58 Kegel. Im Schlussdurchgang gelang es den schwarz-gelben mit Inge Hartmann und Sandra Spies nicht, die Initiative zu erlangen. Spies ging zuerst in Führung verpasste es allerdings nachzusetzen. Ihre Gegnerin übernahm die Kontrolle und Spies unterlag 2:2 mit 492 Kegel. Hartmann blieb absolut chancenlos und musste sich klar gegen eine stark aufspielende Gegnerin geschlagen geben (474:546). Die Gastgeberinnen nutzten die Schwächen der Aulendorferinnen zum Schluss hin aus und drehten das Spiel zu ihren Gunsten.

 

Gemischte Liga OZ, SKC Berg – ESV Aulendorf 1:5 1696:1887

 

Klar gewann die gemischte Mannschaft beim Gastgeber Berg. Rainer Knobloch und Monika Schäfer bildeten das Startduo. Schäfer begann ordentlich und hielt ihre Gegnerin absolut in Schach. Mit 494 Kegel machte sie einiges an Holz gut und gewann 4:0. Knobloch hatte ebenfalls keine Probleme. Mit der Tagesbestleistung von 498 Kegel fuhr er souverän 4:0 den weiteren Mannschaftspunkt ein. Zwischenstand 2:0 mit respektablen 205 Kegel Vorsprung. Gudrun Gauß und Helmut Heider sollten nun nichts mehr anbrennen lassen und den Sieg einfahren. Gauß lieferte sich ein Duell auf Augenhöhe doch knapp setzte sie sich 3:1 mit 443 Kegel durch. Heider verschlief die erste Hälfte seines Duells und musste einem Rückstand hinterherlaufen. Die nächsten Satzpunkte gehörtem dem Aulendorfer aber sein Gegner hatte mit 478:452 Kegel die Nase vorn. Dies änderte aber nichts an diesem deutlichen Auswärtssieg. Der ESV steht somit weiterhin ungeschlagen an der Spitze der Tabelle.

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

%d Bloggern gefällt das: